Wie Felice zu seinem Namen kam

Wie Felice zu seinem Namen kam, ist eine schöne Geschichte, die muß erzählt werden.

Unser Wohnmobil Felice kommt ja aus Italien. Genau wie sein Namenspatron.

Unser Großonkel Felice aus Süditalien. Ja, denn wir haben tatsächlich einen Verwandten in Italien. Der weilt inzwischen nicht mehr unter uns, wird aber von uns in schöner Erinnerung behalten.

Schnell uns klar, dass unser Wohnmobil, wenn es nun doch aus Italien kommt, auch einen italienischen Namen haben sollte. Es konnte einfach nur Felice sein. Das ist so ein wunderschöner Name.

Und noch ein Döntje: Felice, also der Großonkel, hat sich früher nie mit dem typischen „Pronto“ am Telefon gemeldet, sondern immer mit „Sono Felice!“. Das sollte soviel heißen wie „Ich bin Felice!“, wurde von den Anrufern aber immer als „Ich bin glücklich!“ interpretiert und hat so immer wieder mal für Gelächter gesorgt.

Wir finden, dass dies so eine schöne Geschichte ist, dass wir sie mit unserem Felice weiterleben lassen möchten.
So hat Felice dann auch als Schriftzug am Heck „sono Felice“ !

Die ersten handgemachten Entwürfe:

sono felice

Und nun fertig beklebt:

Wie Felice zu seinem Namen kam: Sony Felice

Und hat in Italien auch schon für das eine oder andere erheiterte Gesicht gesorgt. Felice lebt also weiter und ist immer noch glücklich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 10 =