Regal für die Heckgarage

Ein Grund für den Kauf von Felice war die große Heckgarage, welches allerdings auch immer die Gefahr des sich schnell bildenden Chaos mit sich bringen kann. Nachdem wir alles was wir hatten in die Heckgarage geladen hatten, sah es aus wie unten auf dem Foto.

Das war ein furchtbarer Anblick und ein nicht akzeptabler Zustand, denn man möchte seine kostbare Freizeit ja nicht mit dem Suchen von in der Heckgarage verräumter Gegenstände verbringen.

Um der sich bereits anbahnenden Unordnung in der großen Heckgarage vorzubeugen wurde gleich nach dem Kauf Felices mit der Planung eines Regalsystems in der Heckgarage begonnen.

Zustand ohne Regalsystem

Heckgarage vorher ohne Regal Heckgarage

Erst einmal mussten wir uns über grundlegende Punkte einig werden. Wo sollte zum Beispiel das Regalsystem angebracht werden. Bauliche Gegebenheiten gaben uns hier keinen besonders großen Spielraum. Es bot sich baulich einfach an das Regalsystem an der Wand zum Innenraum zu befestigen.

Denn eines war klar: Eine Befestigung am Fahrzeugboden wollten wir aufgrund der dann notwendigen Bohrlöcher und daraus resultierender eventueller Dichtigkeitsprobleme während der Garantiezeit nicht. Auch konnten wir oben nichts anschrauben, denn da ist ja das in der Höhe verstellbare Heckbett. Also gut, der Standort des Regalsystems ist also vorgegeben, was ja nicht schlecht sein muss.

Um herauszubekommen welche Ausmaße das Regalsystem haben kann, nahmen wir die Maße der Heckgarage, beziehungsweise der dafür auserkorenen Nische, auf. Wir legten eine maximale Höhe des Regals, dies entspricht der minimalen Höhe der Bettes, fest.

Auf Grundlage der Geometrie der Rückwand, vor der ein kleines Podest zu berücksichtigen ist und eine Einbuchtung der Wand auf 1/3 der Länge, wurde alles vorgezeichnet, nachgemessen und immer wieder nachjustiert bis wir die ideale Konfigurierung gefunden hatten.

Die finale Version sieht nun wie folgt aus:

Der Plan des Regal Heckgarage Draufsicht des Regal Heckgarage Die Planung in 3D Regal Heckgarage

 

Das Regal steht auf Füßen und hinten liegt die gesamte untere Kante auf dem Podest auf. Es fügt sich rechts und links bündig an die Seitenwände an. Befestigt habe ich das Regal dann an der Rückwand mittels Sikaflex und kleinen Schrauben. Die notwendigen Teile habe ich bei AL-SO-PLA für knapp 200 €,-  bestellt. Die Lieferung kam sehr schnell innerhalb von 2 Werktagen an.

Als Regalschubladen bzw. Regalfächer haben wir Standardstapelboxen in unterschiedlichen Größen verwendet. Die Standardgrößen konnten wir sogar direkt im örtlichen Baumarkt erwerben, die kleineren und flachen Boxen habe ich allesamt bei AUER GmbH bestellt, die nach einer Lieferzeit von ca. 3 Wochen in feinster Qualität angekommen sind.

Und hier dann unser ganzer Stolz eingebaut und eingeräumt.Regal Heckgarage ist fertig  Regal Heckgarage ist fertig

Es ist jedes Mal für uns alle eine wahre Freude in die Heckgarage zu schauen. Nichts muss mehr gesucht werden, denn wirklich alles hat seinen festen Platz. Wir können es jedem empfehlen: Wenn irgendwie die Möglichkeit bietet sich so ein Regalsystem einzubauen oder einbauen zu lassen.

An der Rückwand haben wir dann aus den vorhandenen „Resten“ der Fiamma Schienen eine einfache und gute Aufbewahrungsmöglichkeit für unsere Stühle geschaffen.

Regal für die Heckgarage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.