VB SemiAir Zusatzluftfederung für Felice

Wir reizen die maximale Traglast unserer Heckgarage mit 150 kg im Sommer mit unserem Elektroroller und den iSUPs schon mächtig aus. Wenn dann noch die Fahrräder auf dem Heckträger montiert sind, dann liegt Felice schon ordentlich in den Blattfedern.

Eigentlich wollten wir die Fahrräder von der Heckwand auf einen Heckträger versetzen und hierfür eine Anhängerkupplung montieren lassen. Dieser Zahn wurde uns allerdings ohne entsprechende Höherlegung mittels einer zusätzlichen Luftfederung gezogen. Der Überhang von Felice ist so mächtig, dass die Gefahr des Aufsetzens an den kleinsten Hügel und vor allem bei der Auffahrt auf eine Fähre sehr groß wird.

Eine Zusatzluftfederung für Felice entlastet die Original Blattfedern und schafft somit auch zusätzlich Stabilität beim Fahren. Auch können kleine Unebenheiten auf den Stellplätzen mit einer Zusatzluftfederung recht einfach ausgeglichen werden.

Nachdem die Entscheidung für eine Zusatzluftfederung gefallen ist, ging es dann um die Auswahl eines geeigneten Herstellers. Wir wollten eine Zusatzluftfederung mit einem nicht ganz so häßlichen Bedienpanel und mussten dabei auch berücksichtigen, dass wir ja einen Ducato Maxi mit einem zulässigen Gesamtgewicht von aktuell 4,25 t haben.

Die Wahl fiel auf eine Zusatzluftfederung von VB Airsuspension und wir kontaktierten die Firma Carsten Stäbler, die uns per Email sehr gut unterstützt und beraten hat. Wir bekamen ein Angebot und auch einen guten Preis für den Einbau vor Ort in Baden-Württemberg. Die Entfernung ist doch arg weit und so bestellten wir das Material der VB-SemiAir dort, die dann kurz vor Weihnachten eintraf.

So ging es im Winter bei Minusgraden in die Halle und ich konnte die Zusatzluftfederung einbauen.

Neben dem gelieferten und teilweise vormontierten Luftfederungmaterials sollte folgenden Werkzeug vorhanden sein:

Zunächst habe ich vorher schon einmal  alles ausgepackt und die Vollständigkeit geprüft. Dabei habe ich schon das komplett verkabelte und mit den Schläuchen versehene Bedienteil und die Kunststoffschale im Wohnmobil ausgebaut und in Ruhe in der Wärme die Kunststoffschale entsprechend ausgeschnitten.

VB SemiAir Zusatzluftfederung Lieferumfang

Das Wohnmobil habe ich rückwärts mit den Hinterrädern auf die Auffahrkeile gefahren, um unter dem Auto mehr Platz zum Arbeiten zu haben. Mit einem Rollbrett kam ich super an die notwendigen Muttern zur Demontage und späteren Montage an den Blattfedern ran.

Die alten Anschlagteller konnten ich mit einem Meissel und einem Hammer lösen und dann einfach herausdrehen. Auch das Lösen der vier Muttern der unteren Halterung geht mit dem geeigneten Werkzeug sehr einfach. Ich war erstaunt, dass nach fünf Jahren und knapp 80.000 km sich alles noch so leicht abschrauben ließ.

Demontage Anschlagpuffer

Die Gewinde der Halter habe ich dann mit eine Drahtbürste von losen Schmutz und Rost gereinigt. Die Halterung für die neuen Luftbalge habe ich dann unter den Anschlagteller geschoben und dann ganze wieder montiert und mit einem Drehmomentschlüssel festgezogen.

Die Schrauben des vorhandenen Stabilisators müssen gekürzt werden und sind nun mit Zinkspray vor Rost geschützt. So kommt diese Schraube nicht mir dem Luftbalg in Kontakt. Das gleiche Prozedere habe ich dann auch auf der anderen Seite gemacht.

Montage Platte und Stabi kürzen

Nun die Schläuche an den beiden Luftbälge angeschlossen und mit einem Maulschlüssel verschraubt. Wichtig ist es, die richtige Farbe des Schlauches auf der richtigen Seite zu montieren.

Luftbalg vorbereiten

Nun müssen die Luftbalge in die vorhandenen Gewinde eingeschraubt werden.

Um mehr Platz zum Einschrauben zu haben, habe ich mit einem Wagenheber das Hinterrad ein wenig aus den Federn gehoben und das Ganze dann mit einem Unterstellbock abgesichert.

Das Einschrauben der oberen Schraube in das vorhandenen Gewinde des Dämpfers bleibt aber Fummelarbeit. Es wird aber leichter,  wenn man z.B. einen Maulschlüssel als Hebel unter den Luftbalg nimmt und somit den Luftbalg mit Hebelwirkung nach oben drücken kann.

Den Schlauch auf der Beifahrerseite habe ich erst einzeln in einem Flexrohr zur Fahrerseite gelegt und dann zusammen mit dem Schlauch der Fahrerseite geschützt nach vorne verlegt. Befestigt habe ich das Flexrohr an den vorhandenen Haltern am Unterboden und an den Stellen, an denen kein Platz mehr in den Halterungen war,  mit Kabelbindern an den vorhandenen Flexrohren. Die Befestigung an den Bremsleitungen sollte man tunlichst vermeiden, ist auch laut Anleitung nicht zulässig und spätestens die TÜV Abnahme wird dann schwierig.

VB SemiAir Zusatzluftfederung für Felice

 

VB SemiAir Zusatzluftfederung für Felice

Nun mussten die beiden Luftleitungen noch ins Fahrerhaus gelegt werden, da ich den Kompressor, wie empfohlen, hinter der Eintrittsstufe auf der Fahrerseite platzieren möchte.

Eine gängige Möglichkeit wäre die Leitungen zusammen in der Muffe der Bremsleitung (im Bild unten rechts) nach innen zu legen. Ich entschied mich aber für die Durchgang über die vorhandene Plastikabdeckung. Hier bohrte ein entsprechend großes Loch und verwendete eine übliche Kabeldurchführung.

Zusatzluftfederung Verrohrung

Die Kabeldurchführung ist verschraubt und das Flexrohr ab ca, 20 cm davor mit wasserdichtem Isolierband umwickelt. Das Flexrohr mit dem Kabel geht leicht von unten in die Kabeldurchführung, so dass eventuelles Spritzwasser hier nicht hineinlaufen kann.

Zusatzluftfederung Durchführung

Die Schlauchleitungen und die Elektroverkabelung des Bedienteil führte ich zur Trittstufe auf der Fahrerseite. Dort  fixierte ich dann auf der linken Seite mit Dekasil Kleber den kleinen Kompressor.

Kompressor

Die Schläuche kürzen und farbgetreu mit dem beigefügten Verbindern zusammensetzten. Der Kabelbaum der Elektroverkabelung wird einfach zusammengesteckt. Die Stromversorgung nahm ich von der Starterbatterie, entsprechende Ringkabelschuhe und ein Sicherungshalter werden zusammen wir sehr viel Kabel mitgeliefert.

Nach dem Elektroanschluss und dem Zusammenfügen der Luftschläuche ging es nun in den Testlauf.

Ein Druck auf den ersten Kippschalter und der Kompressor arbeitet. Das Manometer zeigt einen steigenden Druck an. Nun den anderen Kippschalter und auch hier läuft der Kompressor und die Anzeige des Manometers zeigt einen steigenden Druck an.

VB SemiAir Zusatzluftfederung Bedienpanel

Ergebnis

Nun war ich natürlich gespannt, welche Auswirkungen die zusätzliche Luftfederung auf den Höhe des Hecks hat.

Zunächst lies ich den gesamtem Druck ab, so dass das Wohnmobil nur in den Blattfedern hing. Zum Fahren selbst ist diese Einstellung nicht geeignet, es sollte immer mindestens 0,5 bar in den Luftbälgen sein.

VB SemiAir Zusatzluftfederung für Felice

Ohne Druck in den Luftfedern haben wir eine Bodenfreiheit von der Heckschürze von ca. 46 cm.

Zusatzluftfederung 0bar

Ich erhöhte den Druck auf 2 bar, eine Einstellung die bei einem beiden Wohnmobil auch zum Fahren im Beladungszustand taugen soll. Die Bodenfreiheit stieg um 6 cm auf nunmehr 52 cm.

Zusatzluftfederung 2bar

Ich erhöhte den Druck weiter auf nun 4 bar und erzielte damit eine Bodenfreiheit von 55 cm. Also wieder ein paar Zentimeter mehr. Bei soviel Luftdruck sollte der Fahrkomfort aber schon merklich leider. Für das Rangieren auf dem Stellplatz oder zum Nivellieren des Wohnmobil aber völlig in Ordnung.

Zusatzluftfederung 4bar

Natürlich wollte ich auch an die Leistungsgrenze gehen und erhöhte den Druck auf 6 bar. Hiermit haben wir nun eine Bodenfreiheit von 58 cm. Fahren sollte man mit einem solch hohen Druck aber nur noch im Schritttempo.

Zusatzluftfederung 6bar

Ein Höhenunterschied von 12 cm hört sich wenig an, ist aber sehr viel und sieht auch nach sehr viel aus. Damit können die nächsten Fährauffahrten kommen und die Gefahr aufzusetzen schwindet.

Ich stellte den Druck wieder auf 4 bar ein und lies, um zu prüfen, ob alle Anschlüsse auch wirklich dicht sind, das Wohnmobil über Nacht in der Halle stehen.

VB SemiAir Zusatzluftfederung für Felice

Nach dem Einbau ging es dann zum TÜV. Durch diese bauliche Veränderung am Fahrwerk verliert das Wohnmobil sofort die Betriebserlaubnis. Es ist nun nur noch eine Fahrt zum TÜV erlaubt. Mit einem Gutachten und dem entsprechenden Hinweis zum Eintrag der Luftfederung in die Fahrzeugpapieren wird die Betriebserlaubnis von der Zulassungsstelle wieder erteilt.

Nun geht es darum, den richtigen Druck für die richtigen Beladung zu finden. Aktuell fahren wir mäßig beladen mit einem Druck von 1,5 bar rum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.