Internet im Wohnmobil mit Maxview

Bis vor kurzem hatten wir die Kombination Alfa R36 mit der Outdoor Long Range Antenne Tube-U 150 in unserem Wohnmobil im Einsatz. Die Antenne mit dem einen Router auf dem Dach war per USB Kabel mit dem anderen Router im Wohnmobil verkabelt. Dass Ganze funktionierte sehr gut und die externe Antenne hat auch immer sehr viele WLANs gefunden. Somit konnten mehrere Geräte das angebotene WLAN nutzen. Alle Geräte waren durch den Router hinter der Firewall in den öffentlichen Netzen geschützt.

Leider waren jedoch die WLAN Verbindungen gerade auf den Campingplätze meistens grottenschlecht. Captive Portal, Drosselung, Datenlimits, Gerätebeschränkungen, überfüllte Accesspoints, merkwürdige  DNS Einstellung usw.

So suchten wir eine Lösung, bei der wir ein externes WLAN, aber auch Daten über Mobilfunk an die diversen Geräte weiterreichen können. Neben vielen Bastellösungen mit Standardkomponenten aus dem stationären Bereich taucht auch immer die für den mobilen Einsatz entwickelte Maxview als Empfehlung auf. So beschäftigten wir uns intensiv mit der Maxview LTE Lösung und haben sie erworben und eingebaut.

Zunächst mussten jedoch die alten Komponenten, d.h. die Long Range Antenne mit Edelstahlhalter und der alter Kabelkanal vom Dach. Durch den Austausch unserer Solaranlage hatte ich schon reichlich Erfahrungen mit dem Entfernen von Kleber vom Wohnmobildach. Auch hier half das Cuttermesser und der Fein Multimaster mit dem Spachtelaufsatz weiter.

Nachdem die alten Komponenten  runter waren und ich auch die hartnäckigen Klebereste entfernen konnte, ging es an die Installation der Maxview Antenne. Als Zubehör habe ich die Dachhalterung inkl. den Verlängerungskabel mitbestellt. Die Verlängerungskabel der Antennenleitung sind auch notwendig, da zwischen Antenne und dem Oberschrank ein wenig Strecke zu machen ist. Der Halter ermöglicht mir damit eine positionsunabhängige Montage auf dem Dach.

Internet im Wohnmobil mit Maxview

Durch die Installation der LTE Antenne von Maxview benötigte ich nun eine zusätzliche Kabeldurchführung ins Wohnmobil. Die bisherige doppelte Dachdurchführung wurde gegen eine neue verschraubte wasserdichte Abzweigdose mit insgesamt 4 Eingängen getauscht. Der vordere Eingang ist mit einem Stopfen und zusätzlich Dekasil Dichtmasse verschlossen. Die eigentliche Dachdurchführung, mit einem an der Dachoberseite um 10mm überstehenden Rohr ins Innere, ist bestehen geblieben. In die Abzweigdose habe ich an der Durchführungsstelle ein entsprechend großes Loch gebohrt. Auch hier ging alles durch die Erfahrung mit dem Umbau der Solaranlage einfach von der Hand, reinigen, anschleifen, reinigen, aktivieren, ablüften, primern, ablüften und kleben.

Durch die ganzen Umbaumaßnahmen steht auf dem Dach  demnächst eine ordentliche Reinigung an. Vor allem ist eine Politur und Versiegelung der GFK Dachhaut an den alten Klebeflächen notwendig.

Die beiden Antennenkabel konnte ich zügig mit dem alten noch verlegten USB als Einzugshilfe durch die Kabelkanäle zum Einbauort ziehen.

Im Wohnmobil ersetzt der neue mobile Internetrouter Teltonika RUT 240 den Platz des bisher installieren Alfa R36 Routers. Die Stromverkabelung habe ich fest installiert mit einem beleuchteten Schalter installiert. Wir haben diesen mobilen Router nur im Einsatz, wenn wir unterwegs sind, so dass die Stromversorgung über das Bordnetz bzw. den KFZ Buchsen kein Problem darstellt.

Internet im Wohnmobil mit Maxview Router

Die Technik macht ein soliden Eindruck, die Bedienung des Routers über den Webbrowser ist aber auf kleineren Bildschirmen immer eine echte Fummelei. Das der Router nur 4G kann, ist aktuell noch kein Problem, denn selbst dieser Standard ist leider nicht überall vertreten.

Der mit Maxview gebrandete Router ist von Teltonika mit der Modellnummer RUT 240. Somit könnte der Router später auch durch ein neueres Modell , z.B. mit 5G bei Beibehalten der Verkabelung ausgetauscht werden. Mit diesem Router funktionieren erfreulicherweise die Apps, die Teltonika selbst zur Verfügung stellt.

Hier gibt es für iOS die App Teltonika WIFI, mit der sehr einfach ohne Webbrowser ein WLAN  zum Verbinden ausgewählt werden kann, mehr kann diese App nicht. Zur Administration gibt es dann eine weitere App, Teltonika Router. Die Grundeinstellungen kann ich hiermit einfach ändern und anpassen.

Für ein kleineres Problem suche ich nach einem Workaround:

Verbinde ich den Router mit einem WLAN mit einem Captive Portal, dann erkennt der Router dass hier (noch) kein Internet ist und schaltet automatisch über die vorhandene Failover Funktion auf Mobilfunk um. Ich habe somit keine Möglichkeit mich mit dem Smartphone auf dem Portal einzuloggen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.