Wozu braucht man bloß einen Leseknochen ?

Ja, wozu braucht man denn nun so einen Leseknochen ? Das haben wir uns auch lange gefragt und nie die Notwendigkeit gesehen, so etwas mal zu produzieren und an Bord zu nehmen. Doch es ist wie so oft im Leben, den wahren Wert einer Sache erschließt man sich erst, wenn man es mal ausprobiert.

So war es auch diesmal.

Dazu sagt die Nähsprotte: „Irgendwie lag das Schnittmuster für so einen Leseknochen schon verdammt lange in meiner Sammlung und schlummerte vor sich hin, dann fiel mir der aus Thailand mitgebrachte indonesische Batikstoff in die Hände und plötzlich war es klar, daraus mußte ein Leseknochen werden. Zugeschnitten und genäht ist er schnell, wird dann schön straff mit Füllmaterial gestopft und ist einsatzbereit. Ein tolles Nähprojekt für Zwischendurch!“ So landete er schon kurze Zeit später im Wohnmobil.

Und es ist der reine Wahnsinn wofür man ihn alles nutzen kann. Er ist als Nackenstütze für den Beifahrer oder die Mitfahrer himmlisch bequem, stützt den Kopf auch gut zur Seite hin, so dass man sogar ein bequemes Nickerchen machen kann. Außerdem hat er sich an der etruskischen Küste am Strand ebenso bewährt, nämlich auch als Kopfkissen. (Notiz an die Nähsprotte: Schnellstens noch einen Leseknochen aus Frotteestoff für die nächste Saison nähen.) Auch als Buchstütze, wenn ich am Strand auf meiner Liege bequem ein Buch gelesen habe, klappt es. Auch funktioniert der Leseknochen im Übrigen auch super mit dem iPad.

Also wir sind jetzt echte „Leseknochen-Fans“ und möchten ihn nicht mehr missen. Das Schnittmuster bekommt man überall im Netz!

Schnell ausdrucken, Stoff aussuchen, Zuschneiden und ab an die Nähmaschine.
Und wer so gar keine Lust darauf hat sich so etwas selbst zu nähen, kann im World Wide Web genügend Angebote zu fertigen Leseknochen finden. Vielleicht näht die Nähsprotte ja auch gleich ein paar mehr.

Leseknochen1

Mit der Zeit macht man sich das Leben an Bord immer gemütlicher und richtet sich bequem ein. Was für Ideen und Erfahrungen habt ihr schon gesammelt ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.