Felices Wohnmobiljahr 2015

Es war die erste Saison mit Felice und in unserem ersten Wohnmobiljahr fuhren wir knapp 12.000 km durch Europa.

Alles begann am 26. Februar 2015, denn da konnten wir Felice beim Händler abholen.

Unsere erste Tour ging am darauffolgenden Wochenende nach Rendsburg an der Obereider. Hier konnten wir in Ruhe alles testen und ausprobieren. Kurz darauf trauten wir uns dann schon etwas weiter weg. Wir fuhren zweimal für ein verlängertes Wochenende mit anschließenden Konzertbesuch nach Berlin.

Über Ostern unternahmen wir dann unsere erste große Tour und fuhren über Sindelfingen und Colmar nach Lauterecken. Die Rückreise erfolgte dann über Frankfurt und Wietzendorf zurück nach Hause.

Im Frühjahr ging es dann für Wochenendtrips nach Bremen und zum 01. Mai an die Nordsee nach Börsmose in Dänemark.

Es stand Himmelfahrt an und wir fuhren eine knappe Woche nach Amsterdam um dann über einen Kurzbesuch in Duisburg zurück nach Hause zu fahren.

Kurze Trips nach WismarHolnis und Pelzerhaken überbrückten die Zeit bis zu den Sommerferien.

Im großen Sommerurlaub in den Sommerferien stand dann Italien auf dem Plan. Wir waren im vergangen Jahr mit einem Mietmobil schon in Italien und wollten nun mit unserem Italiener Felice wieder in den sonnigen Süden. Es entstand eine gelungene Mischung aus Kultur in Florenz und Neapel, Sehenswürdigkeiten in Pompeji, entspannenten Tagen am Strand der etruskischen Küste und ein wenig Halligalli am Gardasee und Kinderunterhaltung im Legoland auf der Rückreise.

Mit einem Mehrtagestrip nach Coswig bei Dresden, Dresden und dem Besuch vom „Aschenbrödel“-Schloß in Moritzburg beendeten wir die Sommerferien.

Es enstand immer mehr der Bedarf nach einer aufgeräumten und sortierten Heckgarage, so dass wir die Anschaffung und den Bau eines passenden Regals in Angriff genommen haben. Um Ideen zu Sammeln fuhren wir vorher noch auf den Caravan Salon nach Düsseldorf und standen dabei wohl auf dem größten Stellplatz der Welt.

Nach weiteren kleineren Wochenendtouren in der Region ging es in den Herbstferien nach Paris und über belgische Pommes nach Oberhausen und über die Halloween Nacht im Heidepark Soltau zurück nach Hause. Die Saison neigte sich dem Ende zu.

Fazit

Es waren sehr schöne und vor allem erholsame Tage mit Felice. Sobald wir im Wohnmobil sitzen, fängt für uns der Urlaub an.
Selbst wenn man an der örtlichen Tankstelle noch einmal volltanken muss, der Urlaubsmodus hat dann schon eingesetzt!

Wir haben festgestellt, dass der Kauf eines eigenen Wohnmobils sich auf jeden Fall gelohnt hat. Der Erholungswert ist so groß, bereits ein im Wohnmobil verbrachtes Wochenende in anderer Umgebung fühlt sich, rein was den Erholungswert angeht, an wie eine komplette Woche Urlaub.

Man ist einfach raus aus dem Alltag, und das macht so viel aus. Man muß nicht immer ein gemietetes Wohnmobil holen, beladen, einrichten und nach der Rückkehr wieder (schnell, schnell) ausräumen, sauber machen und zurückbringen, sondern man kann ganz spontan ins Wohnmobil steigen, das komplett eingerichtet ist, halt nur ein paar Kleidungsstücke für die Reise mitnehmen und ins Wochenende starten. Freitag los, und der nächste Morgen kann mit Blick auf das Salzhaff bei Rerik, Blick auf die Ostsee von der Steilküste bei Schwedeneck oder mit Blick auf den Heidepark Soltau beginnen. Es gibt für uns nichts Schöneres !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.